Generalversammlung der Quakenzunft Ehingen am 12.04.2019

Zunftmeister Stefan Heiser konnte bei der diesjährigen Generalversammlung im TV Hüsli unter den Anwesenden besonders

  • Hr. Bürgermeister Lehmann
  • Anwesende Gemeinderäte
  • Vertreter der örtlichen Vereine
  • Sowie die Ehrenmitglieder, Mitglieder und Freunde der Quakenzunft Ehingen

begrüßen.

 

Nach der Bekanntgabe der Tagesordnungspunkte wies er noch auf die auf den Tischen ausgelegte Datenschutzverordnung der Quakenzunft Ehingen hin, welche aufgrund der Datenschutzverordnung vom Mai 2018 als Anlage zur Satzung verabschiedet werden muss.

 

Nach der Begrüßung bat Stefan Heiser die Versammlung sich von den Plätzen zu erheben, um den verstorbenen Mitgliedern, besonders dem Narrenratskollegen Wolfram Wieber und dem Ehrenmitglied Eugen Henninger, zu Gedenken.

 

Im Anschluss folgte der Bericht des Vorstandes. Mit 2 Neuzugängen zählt der Verein nun 384 Mitglieder. Der Zunftmeister konnte über einige Höhepunkte im vergangenen Vereinsjahr berichten. Das besondere Ereignis war natürlich die Einweihungsfeier des Ehinger Quakenbrunnen. Stefan Heiser nutzte bei seinem Rückblick die Gelegenheit allen zu danken, die zum Gelingen der Einweihungsfeier und dem Projekt Quakenbrunnen beigetragen haben. Ein weiteres besonderes Ereignis war der 1. Zunftausflug im Oktober 2018 an den Schluchsee und nach Rothaus.

 

Er freute sich über das Bild, welches die vielen Hästräger und Musiker der Quakenzunft auf den Narrentreffen 2019 abgeben haben. Auch bei der Fasnacht im Dorf können wir wieder auf eine kurzweilige und schöne närrische Zeit mit super Fasnachtswetter zurückblicken. Dabei richtete er seinen Dank besonderen an die Sponsoren, welche die Narren am Schmotzigen Dunschtig mit Essen und Trinken verköstigen. Die Neuerung die Eugen-Schädler-Halle am Schmutzigen Donnerstag geschlossen zu lassen und die Fasnacht im Dorf zu feiern und auch den Narrenbaum am Quakenbrunnen zu stellen, war ein Erfolg.

 

Berichte

Es folgte nun der Bericht der Schriftführerin. Martina Walther konnte über viele Aktivitäten im Vereinsjahr innerhalb und außerhalb der Fasnacht berichten.

 

Im Anschluss gab der Kassier Gabriel Dold den Kassenbericht. Leider war in diesem Jahr ein größerer Verlust zu verzeichnen, welcher durch die Ausgaben zum Quakenbrunnen und anderer Investitionen zustande kam und nicht durch die Einnahmen bei den Veranstaltungen aufgefangen werden konnte.

 

Stefan dankte dem Kassier für den Kassenbericht und bat die Kassenprüfer zu Wort. Patrik Oexle und Bruno Küchler bestätigten eine einwandfreie Kassenführung und baten die Versammlung um Entlastung. Diese wurde einstimmig mit Handzeichen gegeben.

 

Patrik Oexle hat die Kasse bereits 2 Jahre geprüft und scheidet nun aus. Als neuer Kassenprüfer folgt Sascha Gilly.

 

Wahlen

Zur Wahl in den Narrenrat als Beirat stellt sich Stefan Walther nur Wahl und wurde einstimmig mit Handzeichen gewählt. Er wird den Festwart unterstützen und kümmert er sich um die Lichttechnik beim Bunten Abend.

 

Zur Wiederwahl stand unser Beirat und Küchenchef Wolfgang Waizenegger und auch Beirat und Tontechniker Sebastian Fluck, welche beide ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurden.

 

Zur Neuwahl stand das Amt des Oberholzers, welches Klaus Maier seit 2011 innehatte. Er stellt sein Amt zur Neuwahl zur Verfügung. Stefan Heiser bedankte sich bei Klaus Maier für die Leitung der Holzergruppe in den letzten Jahren und die Verantwortung beim Narrenbaum stellen und wieder fällen und überreichte ihm ein Geschenk.

 

Als sein Nachfolger schlugen die Holzer Klaus Dreher als neuen Oberholzer vor. Leider konnte Klaus Dreher an diesem Abend nicht persönlich anwesend sein und wurde einstimmig in Abwesenheit gewählt. Er hatte im Vorfeld dem Vorstand signalisiert, dass er im Falle seiner Wahl diese auch annehmen wird.

 

„Somit ist die Vorstandschaft wieder komplett und ich freue mich auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit „so Heiser.

 

Als Nächstes folgte der Ausblick auf die anstehenden Termine für das kommende Vereinsjahr und die kommende Fasnacht.

 

Der letzte Tagesordnungspunkt befasste sich zuerst mit der Datenschutzverordnung als Anlage zur Satzung, welche bereits während der gesamten Zeit der Versammlung auf den Tischen zur Einsicht auslag. Es wurde kein Vorlesen der Verordnung gewünscht und die Versammlung verabschiedete die Datenschutzverordnung als Anlage zur Satzung einstimmig mit Handzeichen.

 

Nun wurde der Versammlung das Wort erteilt.

 

Wortmeldungen

Bürgermeister Lehmann ergriff das Wort und sprach ebenfalls von einem besonderen Vereinsjahr, einfach schon durch das Highlight „Narrenbrunnen“ und er versprach, dass die noch fehlende Bank beim Brunnen auf dem Alfred-Martin-Platz bereits in Auftrag gegeben wurde. Er sprach das Kompliment aus, dass die Quakenzunft wieder ein mächtiges Bild beim diesjährigen Narrentreffen in Volkertshausen abgegeben haben. Der heimelige Schmutzige Donnerstag im Dorf kam gut an und auch, dass wir seit 25 Jahren immer wieder einen professionellen Bunten Abend am Fasnachtssamstag abliefern, sei eine große Leistung. Er wünscht uns für die Mottositzung am Karfreitag eine gute Idee.

 

Bruno Küchler nutze die Gelegenheit dem scheidenden Oberholzer Klaus Maier zu danken. Michael Heinermann, Vorstand der Musikkapelle dankte der Quakenzunft für die neu erhaltenen Fasnachtshüte und dass die Musik auch zum Zunftausflug mitdurfte. Der Narrenpräsident der Käfersieder Hr. Stengele sprach seine Anerkennung für das Geleistete im Vereinsjahr aus und Hr. Hogg, als Vertreter des MSCs danke für den Arbeitseinsatz beim Oldtimertreffen und hofft auch in diesem Jahr wieder auf unsere Zusage, welche auch gleich zugesichert wurde.

 

Rainer Zeller von der Freiwilligen Feuerwehr lobte ebenfalls die gute Zusammenarbeit unter den Vereinen.

 

Narrenratskollege Armin Oexle überraschte Stefan Heiser mit einem eigens zusammengestellten Fotobuch über die Entstehung des Narrenbrunnens, von der Idee bis hin zur Einweihungsfeier. Ein Werk, welches sicher für die nächsten Generationen noch interessant sein wird.

 

Zuletzt ergriff der 2. Zunftmeister Markus Lerch das Wort um zuerst den Neu- und Wiedergewählten zu gratulierten und Stefan Heiser für seine Arbeit als Zunftmeister zu danken. „Die Zusammenarbeit macht einfach nur Spaß“ so seine Worte.

 

Stefan Heiser bedankte sich für den zahlreichen Besuch und den harmonischen Verlauf dieser Versammlung, wünschte allen noch ein geselliges Beisammensein und einen guten Nachhauseweg.

 

M. Walther -Schriftführerin-